Xfce Wiki

Sub domains
 

Webseiten-Werkzeuge

Übersetzungen dieser Seite?:

Übersetzungsrichtlinien und Übersetzungstabelle

Damit die Übersetzungen möglichst einheitlich und damit professionell wirken, haben wir uns bei vielen Dingen schon darauf geeinigt, wie wir diese übersetzen wollen. Auf dieser Seite findest du die so entstandenen Übersetzungsrichtlinien und eine Tabelle, in der wir für englische Begriffe passende deutsche Übersetzungen gefunden haben.

Rechtschreibung / Grammatik

Um unnötige Konflikte zu vermeiden, wollen wir uns der neuen deutschen Rechtschreibung beugen. Diese ist heute im Wesentlichen darauf reduziert worden, daß viele Kommata weggelassen werden dürfen, weggelassen werden muss allerdings nur das Komma zur Unterteilung zweier Hauptsätze auf nicht oberster Satzebene, und daß das „scharfe S“ genau dann durch ein Doppel-S ersetzt wird, wenn der Vokal davor kurz gesprochen wird; und außerdem wird nun Rad gefahren, eine Leitung kurz geschlossen (hier sieht man einige der letzten, noch unbehobenen Fehler, und man verwendet an dieser Stelle vielleicht doch lieber die alte Rechtschreibung, wo man Kabel noch kurzschließt).

Eine weitere Vereinfachung wurde mit der Erstzung des „ph“ durch „f“ versucht, also nicht mehr „Elephant“, „photographieren“; ähnlich darf man nicht mehr „plazieren“, was von „placieren“ herrührt, sondern „platziert“ jetzt ganz knallhart direkt etwas auf seinen Platz – das entspricht so gut der bestimmenden Haltung allzuvieler Leute im deutschen Sprachraum.

Beispiel

  • (alt) „Manchmal kommt es vor, daß es regnet, und die Menschen trotzdem radfahren, obwohl ein Delphin schneller wäre.“
  • (neu) „Manchmal kommt es vor, dass es regnet und die Menschen trotzdem Rad fahren, obwohl ein Delfin schneller wäre.“

Zeichensetzung

Im Gegensatz zu manch anderer Sprache werden Satzzeichen nahezu ausnahmslos direkt hinter den vorherigen Buchstaben geschrieben. Danach steht ein Leerzeichen oder ggf. ein Tabulator bzw. Zeilenumbruch für Aufzählungen u.ä.

Ausnahme: Anführungszeichen, sie stehen nach einem Leerzeichen und unmittelbar vor einem Buchstaben. Bei diesen ist zu beachten, daß es mindestens vier Varianten gibt. Wir wollen weitestgehend die umgekehrten französischen Zeichen verwenden, das ist irgendwie so entstanden.

  • Reguläre Gänsefüßchen oben ('')
  • Schräg gestellte Gänsefüchen: „Wort“
  • Zu Beginn unten, zu Ende oben stehende Gänsefüßchen: ,,Wort„
  • Die „französischen“ Anführungszeichen in folgender Schreibweise: »Wort«

Man beachte auch, daß auch Referenzen auf Dialognamen und ähnliches diese Zeichen verwenden wollen:

Der Dialog »Modemverbindung«.

Beispiele

  • Gestern sagte mir mein Chef: ,,Geh' heim, hast schon so viel getan.“
  • Der Dialog »Einstellungen« ändert die Eigenschaften der Datei ».xmodmap«.

Analoges gilt weitgehend für die einfachen Apostrophe.

Anrede des Benutzers

Die Idee ist es, den Benutzer höflich und direkt anzusprechen, wo immer es sinnvoll ist. Dazu gehört auf jeden Fall die Verwendung von »Sie« statt »Du«.

Untertitel und Anweisungen

Hier sollte der Benutzer direkt angesprochen werden. Statt

Das Erscheinungsbild des Systems anpassen

also eher

Passen Sie das Erscheinungsbild des Systems an Ihre Wünsche an.

Steuerelemente (Schaltflächen, Beschriftungen von Schaltflächen)

Hier sollte wie gehabt indirekte Anrede benutzt werden, also beispielsweise

[x] Fenster am Bildschirmrand einrasten lassen

Umgang mit Aktiv/Passiv/Infinitiv

Grundsätzlich sollte das Passiv bevorzugt werden, da ein Computer kein Bewusstsein hat und daher nicht als Subjekt handeln kann. Folgende Ausnahmen gibt es jedoch:

  1. Es geht das handelnde Subjekt und nicht um ein Objekt.
  2. Es wird unmittelbare Benutzerinteraktion erwartet, dann sollte die direkte Anrede verwendet werden.
  3. Es handelt sich um eine andauernde Handlung, hier wäre der Infinitiv die richtige Form. Beispiel: „Waiting for Legitimization“ wird nicht zu „Auf Legitimierung wird gewartet“ oder „Warte auf Legitimierung“ sondern besser zu „Auf Legitimierung warten“ oder „Warten auf Legitimierung“

Tastenkürzel

An vielen Stellen findest du in den Übersetzungen Unterstriche, z.B. »_Ausschneiden«. Diese Unterstriche kennzeichnen das Tastenkürzel für den jeweiligen Befehl, hier wäre es »Alt-a«. Die Tastenkürzel sollten nach Möglichkeit (auch über die verschiedenen Programme hinweg) einheitlich sein.

Bei der Vergabe von Tastenkürzeln gelten folgende Prioritäten:

  1. Wenn es ein feststehender Begriff aus der Liste der Tastenkürzel von http://live.gnome.org/de/UebersetzungsRichtlinien ist, sollte man diesen übernehmen.
  2. Wenn man den gleichen Buchstaben nehmen kann, wie im Original, dann sollte man dies tun.
  3. Wenn man nicht den gleichen Buchstaben nehmen kann, nimmt man einen am Wortanfang.
  4. In jedem Fall sollte man überprüfen, dass man nicht in einem Dialog 2 mal das gleiche Tastenkürzel verwendet und ggf. ein anderes verwenden. Dazu muss man das Programm/Plugin/was-auch-immer installieren, denn aus der po geht das nicht hervor.

Häufige Fehler

Fehler Beispiel Korrekte Schreibweise Erklärung
Deppenapostrophe Hermann's Eisenbahn Hermanns Eisenbahn Das zwar in dem NDR erlaubte Apostroph kommt aus dem Englischen und gehört nicht in die deutsche Orthographie
Deppenbindestriche Zwei Arten: „Lautstärke-Regelung“ und „Xfce-4-Leiste“ „Lautstärkeregelung“ und „Leiste“
Deppenleerzeichen Fenster Verwaltung Fensterverwaltung Im Deutschen werden Worte zusammengeschrieben, die im Englischen mit Leerzeichen getrennt werden.

Übersetzungstabelle

Englisch Deutsch Erläuterung
Accessibility (Barrierefreiheit, Zugreifbarkeit, Bedienbarkeit, Bedienung)
allocate (=assign) (zuweisen)
allocate (memory) (reservieren, allozieren, nicht allokieren)
backend (Implementierung, Modul, evtl. -modul, z.B. Konfigurationsmodul)
button (Knopf/Schaltfläche/Drücker/Button?)
choose wählen
Compositing (Mischen)
Command line Befehlszeile
Cursor Schreibmarke, Textmarke, Einfügemarke
Cursor (=pointer) Mauszeiger
Custom (Benutzerdefiniert/Eigen/Angepasst?)
Daemon (Dienst, Dämon)
Delay (Zeitdauer, Zeitspanne)
Desktop Schreibtisch
Desktop (bei Screenshots) Bildschirminhalt
Desktop (in „Xfce Desktop“) Xfce, Arbeitsumgebung Xfce
Device (Datenträger, Gerät?)
Directory Verzeichnis Siehe auch „Folder“; vor allem in Terminals Verzeichnisse wechseln
display Anzeige/anzeigen
Email (E-Mail?) Email ist ein Werkstoff, Duden: E-Mail
Feature (Fähigkeit, Merkmal, Funktion?)
File manager Dateimanager
Folder Ordner Siehe auch „Directory“; vor allem im Dateimanager Ordner öffnen
Hibernate Ruhezustand
malformed defekt oder kaputt?
Manager (Verwaltung?)
Notification area (Benachrichtigungsfeld)
on top im Vordergrund bei Xfwm4: immmer im Vordergrund; bei weiteren Vorkommnissen diskutieren
Overlay (Überlagerung)
Pager (Arbeitsflächenumschalter)
Panel plugin (Erweiterung für die Leiste)
Permissions (Rechte/Berechtigungen?)
Popup window (Aufklappfenster)
Property (Merkmal/Eigenschaft?)
Removable Devices (Entfernbare/Tragbare/Mobile? Datenträger/Wechseldatenträger?)
Reset to Defaults (Standardwerte setzen)
root <foo> (Basis-, Basisordner, Basiselement)
select auswählen
Shell (Command line interpreter) Shell z.B. „bash“ oder „dash“
show zeigen
SOCKET ID SOCKET-NUMMER
Standby (Suspend) Bereitschaft(smodus) Der Modus ist etwas strittig, scheint aber fast das Rennen zu machen
Sticky Kontext: Sticky keys; sticky windows (Windows: Haftend? Klebrig, Festklebend, Klebend, Anhaftend, Dauerhaft, Bleibend, u.v.m.)
Task(s) Anwendung(en) Sofortbeschluss von Fabian aufgrund mangelhafter Nichtübersetzung durch „Task“ (normalerweise Task=Aufgabe und das paßt hier nicht!)
Task list (Anwendungsliste, Fensterliste ← das ist semantisch am treffendesten, Taskliste, Taskleiste ← Leiste ist hier irreführend)
Terminal Terminal Konsole ist bereits vorbehaftet durch KDE und führt zu Verwechslung; Befehlsfenster setzte sich nicht durch
Thumbnail Vorschaubild Wichtig ist hier nicht, dass die Bilder klein sind, sondern, dass sie eine Vorschau auf große Bilder darstellen
Tooltip Kurzhilfe Alles mit „Text“ schein zu redundant; der kurze Hilfscharakter soll rüberkommen
Type %s –help to see … (Geben Sie »%s –help« ein, um Hinweise zur Verwendung zu erhalten?)
Unmaximize (Wiederherstellen, Maximierung aufheben)
Urgency (Dringlichkeit)
verbose (ausführlich, gesprächig, detailliert, detailreich)
Widget (Bedienelement, Steuerelement)
View Ansicht
Window manager Fensterverwaltung Fenstermanager war auch im Gespräch, wurde aber von der Mehrheit abgelehnt
Window manager tweaks Feineinstellungen des Fensterverhaltens
Window placement (Fenster platzieren, Fenster platzieren, Fenster anordnen?)
Work space Arbeitsfläche Unterscheidung zum Desktop muß möglich bleiben

Falsche Übersetzungen

Es gibt einen Haufen englischer feststehender Ausdrücke, deren direkte Übersetzung falsch oder zumindest unangebracht ist, sogenannte »false friends«. Im Folgenden eine auszugsweise Liste der falschen und richtigen Übersetzungen:

Englisch Falsches Deutsch Gutes Deutsch
make sense Sinn machen Sinn ergeben, sinnvoll sein
define definieren festlegen
specify spezifizieren festlegen, einstellen, angeben
customize einstellen, anpassen
Layout Layout Anordnung, Schema, Belegung
configure konfigurieren einstellen, einrichten, anpassen

Noch gesucht: etwas besseres für »enable« als »aktivieren«, eher so in die Richtung von »anschalten«, »einschalten«.

Helferlein

ToDo

  • Vermeidung von Sätzen mit „Es…“
  • ggf. eintragen bei „translator-credits“, wenn das übersetzte Programm diesen String hat
de/translations_sprache.txt · Zuletzt geändert: 2012/02/02 18:22 von murray_b